SMS 2015 - Viele Waldhöfer im Halbfinale

Während die Titelkämpfe der Jugendlichen auf die Zielgerade einbiegen - am Wochenende steigen die Endspiele, sind die Erwachsenen seit Samstag ebenfalls im Einsatz. Die Aktiven aus den eigenen Reihen verkaufen sich dabei toll und dürften ein Wörtchen um die Titel mitreden. Wir haben den aktuellen Stand der Dinge zusammengefasst.

Anna Sophie Dittberner verpasste den Finaleinzug knapp.
Anna Sophie Dittberner verpasste den Finaleinzug knapp.

Jugend Einzel

 

Juniorinnen U14: Anna Sophie Dittberner konnte als einzige Starterin das TC Waldhof das Halbfinale erreichen, musste sich dann allerdings Xenia Kaufmann geschlagen geben. Der Titel ging abschließend einmal mehr an Paulina Loipfinger.



Juniorinnen U18: Katharina Banaszak musste nach einer gewonnenen Runde leider gegen die Topgesetzte Leonie Schuknecht die Segel streichen. Lina Philipps hingegen scheiterte erst im Halbfinale gegen Paulina Loipfinger vom TV Blau-Weiss Bottrop.


Jugendwartin Lisa Schmitke freut sich mit Katharina Banazak und Lina Philipps.
Jugendwartin Lisa Schmitke freut sich mit Katharina Banazak und Lina Philipps.

Jugend Doppel

 

Juniorinnen Doppel U18: Nachdem sich Katharina Banaszak und Lina Philipps in der Gruppenphase durchsetzen konnten, bestritten sie das Endspiel um den Stadtmeistertitel . Dabei forderten Sie die amtierenden Stadtmeister Leonie Schuknecht und Paulina Loipfinger heraus, denen Sie sich jedoch deutlich geschlagen geben mussten. Dennoch haben unsere Mädels über das Turnier hinweg eine tolle Leistung gezeigt und wir gratulieren ihnen herzlich zum 2. Platz!

 

Junioren Doppel U16: Noah Borges konnte sich mit seinem Partner Colin Hermann vom TC Eigen-Stadtwald im letzten Gruppenspiel durchsetzen und stand somit im Finale gegen Lassak/Horst vom TC Eigen-Stadtwald. Nach einem schlechten Start und einem direkten Satzverlust, haben sich die beiden nochmal ins Spiel gekämpft und konnten sowohl den zweiten Satz, als auch den Match-Tiebreak für sich entscheiden. Der TC Waldhof gratuliert den beiden zum Stadtmeistertitel!

Florian Hüsken kämpfte sich eine Runde weiter.
Florian Hüsken kämpfte sich eine Runde weiter.

Erwachsene Einzel

 

Herren A: Am Donnerstag kam es zu einer Neuauflage des Achtelfinales des Wilczok-Pokals auf der Anlage des TV Blau-Weiss. Florian Krause forderte erneut Leonard Krichel heraus und hatte auch diesmal die Nase vorn. Im Viertelfinale musste Florian gegen den topgesetzten Jan Mirau auf den Platz. Nach umkämpften zwei Sätzen ging es in den Match-Tiebreak, in dem sich Krause dann doch 10:7 geschlagen geben musste.

 

Florian Hüsken konnte sich in einem spannenden Spiel gegen Philip Caesar im Match-Tiebreak durchsetzen und in Viertelfinale einziehen. Dort traf er auf den an drei gesetzten André Mordhorst, der sich zuvor schon gegen Hagen Koppenborg durchsetzen konnte. Das Spiel war letztlich eine klaren Angelegenheit für Andre Mordhorst, der mit 6:2 und 6:0 als Sieger vom Platz ging. Im Halbfinale kommt es nun am heutigen Dienstag zum Duell zwischen Christian Schmitke, der souveräne Siege gegen Johannes Behr und Domink Weiss verbuchte.

 

Herren B: Der an eins gesetzte Andreas Tullius konnte sich am Mittwoch gegen Ingo Janßen vom TC Eigen-Stadtwald mit einem deutlichen 6:1, 6:1 durchsetzen und hat somit als Dritter das Viertelfinale erreicht. Heute wird er mit Tim Fahnenbruck um den Einzug ins Halbfinale kämpfen. Frederic Evers konnte ebenfalls ein Ticket für das Viertelfinale lösen. Dabei konnte er sich nicht nur mit einer guten Leistung gegen Niklas Wojtek durchsetzen, sondern hat auch gleichzeitig den Geheimfavoriten aus dem Turnier gewonnen. Am Donnerstag spielt er gegen Christian Latka um den Einzug ins Halbfinale. Für Henning Wiegert, Alexander Banaszak und Tobias Haepp war dagegen in der ersten Runde Endstation.

 

Herren 40: Damian Frank konnte die erste Runde gewinnen, musste sich dann aber gegen den an Position acht gesetzten Jens Stockhausen vom TV Blau-Weiss Bottrop geschlagen geben. Ralf Banaszak hingegen konnte den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Er setzte sich souverän gegen Thorsten Becker (VfL Grafenwald) durch und trifft nun im Viertelfinale auf seinen Vereinskollegen Mike Dierig, die Nummer drei der Setzliste, der dank eines souveränen Sieges über Matthias Kramer ebenfalls im Viertelfinale angekommen ist. Das Vereinsduell zwischen Ralf Banaszak und Mike Dierig konnte der an drei gestezte Mike für sich entscheiden. Scheinbar ohne große Mühe ist er nun im Halbfinale angekommen und trifft nun am Donnerstag auf den an zwei gesetzten Volker Schüppel vom TC Eigen-Stadtwald.

 

Herren 50: Gerhard Bongers stand am Donnerstag ein Vereinsduell gegen Marcus Saxe bevor, indem er als Sieger vom Platz ging. Das Viertelfinale gegen Hermann Moß vom TC Blau-Gelb Eigen konnte er leider nicht für dich entscheiden. 13:11 gewann der Blau-Gelbe im Match-Tiebreak. Titelverteidiger Stefan Schulze zog derweil kampflos in das Viertelfinale ein, nachdem sein Gegner Christian Borges abgesagt hatte. In diesem musste er sich allerdings ebenfalls gegen Frank Zwickl im Matchtiebreak geschlagen geben. Hubert Koppenborg konnte ohne Spiel ins Viertelfinale einziehen und profitierte somit von der Absage seines Waldhöfer Kollegen Carsten Fritzsche. Allerdings war für ihn dann auch Schluss, da er sich gegen den an zwei gesetzten Michael Amft vom TC Blau-Gelb Eigen nicht durchsetzen konnte.

 

Herren 55: Bei den Herren 55 hatte nur noch der ehemalige 1. Vorsitzende des TC Waldhof, Arnd Koppenborg, Chancen die nächste Runde zu erreichen. Nachdem sich Ulrich Korn in der ersten Runde geschlagen geben musste, waren nun alle Augen auf den an drei gesetzten Arnd gerichtet, der gegen Klaus Rebbelmund um die Qualifikation für das Viertelfinale spielen musste. Auch hier hatten die Waldhöfer im Match-Tiebreak nicht das Glück auf ihrer Seite. Arnd Koppenborg scheiterte im Viertelfinale.

 

Herren 65: Der an zwei gesetzte Werner Bildstein konnte bereits am Freitag gegen Hans-Joachim Martin vom TC Eigen-Stadtwald den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Jetzt trifft er am Mittwoch auf den gesetzten Günter Hommen vom TC Blau-Gelb Eigen und hofft ein Ticket für das Finale lösen zu können.

 

Damen A: Bei den Damen sind nur zwei Vertreter vom TC Waldhof im Rennen um die Krone dabei, Katharina Banaszak und Lisa Schmitke. Katharina hatte wenig Losglück und musste zum zweiten Mal bei dieser Stadtmeisterschaft gegen das Nachwuchstalent Leonie Schuknecht aufschlagen. Auch diese Mal konnte Sie nicht viel ausrichten. Lisa Schmitke konnte ihre erste Runde gegen Ilka Rastetter gewinnen und ist dadurch ins Viertelfinale eingezogen. In dem am Freitag ausgespielten Viertelfinale behielt Lisa ebenfalls die Nase vorn gegen Antonia Lazar vom TV Blau-Weiß Bottrop und konnte damit eines der Tickets für das Halbfinale lösen. Sie trifft nun am Mittwoch um 16 Uhr auf die an zwei gesetzte Sabrina Engels vom TC Eigen-Stadtwald.

 

Damen B: Katja Faber konnte ihre erste Runde gegen Jutta Dornbusch vom TC Eigen-Stadtwald ohne große Probleme gewinnen und hatte auch gegen Kerstin Nutt vom VfL Grafenwald das bessere Ende auf ihrer Seite. Allerdings musste Sie sich am Sonntag der topgesetzten Stefanie Amft geschlagen geben. Da Marlene Möller und Julia Krause in der ersten Runde ein Freilos hatten, kam es direkt zu einem Vereinsduell der beiden. Bei diesem konnte sich Marlene Möller, die letztjährige Finalistin der Konkurrenz, durchsetze. Marlene hatte auch im Viertelfinale am Samstag wenig Mühen und zog ohne Probleme ins Halbfinale ein. Dort wird Sie auf Vanessa Walensiak treffen, die sich am Sonntagmorgen gegen die an zwei gesetzte Nina Jenczmionka durchsetzen konnte. Wie letztes Jahr hatte Vanessa das Glück auf ihrer Seite und konnte den Match-Tiebreak gewinnen. Das Halbfinale der beiden Waldhöferinnen wird am Mittwoch um 17 Uhr stattfinden. Somit stellt der TC Waldhof definitiv eine Finalisten der Konkurrenz.

 

Damen 30: Tabea Tarbiat profitierte von dem kleinen Feld der Damen 30 und konnte durch ihren Sieg über Simone Siedlaczek direkt ins Halbfinale einziehen. Dort trifft sie nächste Woche Mittwoch auf die an zwei gesetzte Julia Lazareck vom TV Blau-Weiß.

 

Damen 55: Die an eins gesetzte Kosima Wedig griff zum ersten mal am Freitag in das Geschehen der Stadtmeisterschaften ein. Seitdem konnte Sie sich sowohl gegen Ascension Waegemann, als auch Ulrikee Evers durchsetzen und steht somit bereits im Halbfinale. Doris Korn konnte ihre erste Runde gewinnen musste sich aber dann aber in einem spannenden Match Gisela Hillebrand vom TC Eigen-Stadtwald geschlagen geben .

 

Erwachsene Doppel

 

Herren A: Das topgesetzte Doppel Merkel/Schmitke wurde das erste Mal am Sonntag auf der Anlage des TC Eigen-Stadtwald gesichtet. Dabei konnten sie sich mit einem Sieg über das Duo Behr/Behr direkt für das Halbfinale qualifizieren. Christian Müller mit seinem Partner Matthias Hürter vom TC Heide konnten einen ungefährdeten Sieg gegen Trost/Herbst einfahren, hatten dann aber das Nachsehen gegenüber dem Doppel Zwickl/Krause. Das Doppel Koppenborg/Fischlein konnte einen erfreulichen Sieg über Gevers/Placzek feiern, musste sich dann aber gegen Mordhorst/Weiss klar geschlagen geben.

 

Herren B: Ihren Premierensieg feierten Henning Wiegert und Frederic Evers über das Doppel Bystron/ Bystron. Am Sonntag hatten sie gegen Wala/ Metz, die das an drei gesetzte Duo Tullius/Hamachers aus dem Turnier genommen hatten, aber klar das Nachsehen. Das Doppel Frieg/Gries konnte ebenfalls einen Sieg verbuchen. Sie setzen sich mit einem 6:2, 7:6 gegen das an zwei gesetzte Doppel Märtens/Kosubek durch und konnten somit einen der Favoriten aus dem Turnier werfen. Auch im Viertelfinale konnten beide mit einer souveränen Leistung überzeugen und sind nun im Halbfinale angekommen. 

 

Herren 40: Das Doppel Dellbach/Hanna spielte bei ihrem ersten Match direkt um den Einzug ins Viertelfinale, musste sich aber recht deutlich dem Duo Kochmann/Kramer vom VfL Grafenwald geschlagen geben. Das an drei gesetzte Duo Dierig/Banaszak konnte am Donnerstag ihren ersten Sieg verbuchen. Dabei überzeugten Sie mit einer guten Leistung gegen das Doppel Bloch/Schade vom TV Blau-Weiss Bottrop. Durch die Absage des Duos Larisch/Schommers konnten die beiden kampflos ins Halbfinale einziehen. Dieses wird am Dienstag gegen die Paarung Radev/Amft auf der Anlage des TC Eigen-Stadtwald ausgetragen

 

Herren 55: Das an drei gesetzte Doppel Koppenborg/Stadtmann konnte am Samstag den Kampf um das begehrte Halbfinalticket für sich entschieden. Nun treffen Sie am Donnerstag auf das an zwei gesetzte Doppel Evers/Martin-Pelegrina. Das Duo Korn/Lesnakowski musste bereits nach einem umkämpften Match in der ersten Runde die Segel streichen.

 

Herren 65: Die an zwei gesetzten Schwabe/Bildstein, bestehend aus einem Blau-Gelben und einem Waldhöfer, sind am Montag direkt ins Halbfinale marschiert. Nun treffen Sie auf das Duo Kowalsky/Ridder und hoffen durch einen weiteren Sieg ins Finale einziehen zu können.

 

Damen A: Auch die Hotten-Totten sind bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft wieder dabei. Das Doppel Fries/Chwieja konnte erfolgreich ihre erste Runde gegen die Geschwister Kengel bestreiten und auch ihr Viertelfinale gegen das gesetzte Doppel Stötzel/Siedlaczek endetet erfolgreich. Nach einem verlorenen ersten Satz kämpften sich die beiden in den Match-Tiebreak und konnten diesen 10:7 für sich entscheiden. Nun geht es am Donnerstag im Halbfinale gegen Julia Lazareck und Wiebke Hamel. Das Duo Noll/Schmitke hingegen konnten ihre erste Runde nicht gewinnen. Die Paarung Engels/Müller vom TC Eigen-Stadtwald spielte stark auf und zog verdient in das Viertelfinale eingezogen.

 

Damen B: Die Waldhöfer Faber/Walensiak konnten in Ihrem ersten Spiel durch eine gute Leistung überzeugen und haben direkt das Topgesetzte Duo Jenczmionka/Kleinefeld aus dem Turnier geworfen. Somit sind die beiden mit nur einem Sieg im Halbfinale angekommen. Ihre Gegner wurden am Sonntag ermittelt und nun steht ein weiteres Vereinsduell bevor, denn die Paarung Krause/Lohse konnte sich gegen das Duo Blei/Kolbe vom TC Eigen-Stadtwald durchsetzen. Am Donnerstag wird ermittelt, welches Duo vom TC Waldhof ins Finale einziehen kann.

 

Damen 55: Das einzige, aber auch topgesetzte, Waldhöfer Doppel Wedig/Korn hat am Samstag in das Turniergeschehen eingegriffen. Dabei kämpften Sie mit dem Doppel Schwabe/Röder um den Einzug ins Halbfinale und konnten diesen auch gewinnen. Nun fordern Sie das Doppel Hillebrand/Sprenger heraus um den Einzug ins Finale antreten zu können.

 

 

Mixed

 

Mixed A: Mit den Vorjahresfinalisten Matthias Merkel und Lisa Schmitke griff das an vier gesetzte Mixed erst am Sonntag erstmals zum Schläger. Dabei trafen Sie auf das Duo Panek/Lazar, die ihre erste Runde gegen das Doppel Philipps/Rosenke gewinnen konnten. Mit einer souveränen Leistung konnte die Paarung Merkel/Schmitke ihr Match gewinnen und stehen nun im Viertelfinale. Dort werden Sie am Dienstag  auf das Doppel Sprenger/Kleinefeld treffen. Das Mixed Lazar/Lazar, das aus einem Waldhöfer und einer Blau-Weißen besteht, mussten sich bereits in ihrer erste Runde gegen Sprenger/Kleinefeld geschlagen geben. Dabei hatte das gegnerische Duo im Match-Tiebreak das Glück auf ihrer Seite. Das Duo Müller/Faber hatte durch ihr Freilos in der ersten Runde ebenfalls die Chance, direkt ins Viertelfinale einziehen zu können. Diese nutzen Sie auch, indem Sie sich gegen die Paarung Siedlaczek/Koppenborg vom TC Eigen-Stadtwald durchsetzen konnten. Die Partie gegen die gesesetzten Altmann/Eulering sagten sie dann aber ab. Das Mixed Hüsken/Krause profitierte von der Absage ihrer Gegner und ist somit ohne Spiel im Achtelfinale Dort trafen Sie auf das Doppel Zwickl/Hamel, gegen die Sie allerdings nur wenig ausrichten konnten.

 

Mixed 40: Bei dem Mixed 40 stellen die Waldhöfer, mit Hilfe des VfL Grafenwalds und dem TSG Kirchhellen die beiden topgesetzten Doppel. Das Duo Dierig/Dierig haben am Sonntag zum ersten Mal aufgeschlagen, hatten aber auch direkt das Nachsehen gegen Bähr/Bombeck. Den Match-Tiebreak konnten die Blau-Gelben mit 11:9 für sich entscheiden. Die Paarung Steede/Banaszak hingegen konnte mit einem deutlichen Sieg über das Doppel Kosubek/Skerra ins Halbfinale einziehen. Dort werden Sie auf das Duo Schön/Zindler treffen.

 

Mixed 50: Mit dem Mixed Neuwald/Natrop stellt der TC Waldhof das an eins gesetzte Duo der Mixed 50 Konkurrenz. Dennoch mussten Sie sich dem Duo Danielowski/Knieper geschlagen geben und haben somit den Einzug ins Halbfinale verpasst. Auch das Mixed Korn/Korn musste sich bereits am Freitag  geschlagen geben.